Schrunden beim Stillen

5 Minuten lesen

Wie kann man beim Stillen Risse vermeiden?

Risse in der Brust sind ein kleines Ärgernis, das sich schnell zu einem Albtraum entwickeln kann. Sie sind kein unabwendbares Schicksal und können oft durch die richtige Haltung des Babys beim Stillen vermieden werden. Lesen Sie unsere Tipps, wie Sie Schrunden vorbeugen oder sie lindern können, wenn sie auftreten.

1. Wie erkennt man einen Riss in seiner Brustwarze?

Schrunden werden in der Schwangerschaft oft gefürchtet, sind aber nicht unvermeidlich. Risse sind eine Verletzung der Brustwarze. Sie können als kleine Risse, Sprünge/Risse oder Wunden mit Blutungen auftreten, wenn die Hautschädigung bereits fortgeschritten ist. Schrunden befinden sich an der Brustwarze oder am Warzenhof der Brust der stillenden Mutter und können eine Kruste bilden. 

Es kann aber auch vorkommen, dass der Riss mit bloßem Auge nicht erkennbar ist. Wenn die Mutter in diesem Fall beim Stillen Schmerzen wahrnimmt, sollte sie sich Sorgen machen. Denn "normales" Stillen sollte eigentlich nicht schmerzhaft sein.

2. Woher kommen die Risse?

In den meisten Fällen ist das Auftreten von Rissen auf eine falsche Haltung des Babys beim Stillen oder auf Probleme beim Saugen zurückzuführen.

- Eine falsche Haltung des Babys

Wenn das Baby falsch gelagert wird, ist das Anlegen schwieriger und es kann zu Rissen kommen. Ein Positionswechsel während des Stillens kann die Lösung für Ihre Schmerzen sein. Achten Sie darauf, dass der Mund des Babys weit geöffnet ist und Ihre Brustwarze sowie einen großen Teil des Warzenhofs bedeckt. Das Kinn des Babys sollte in der Brust vergraben sein und die Nase des Babys sollte frei sein.

Auch die Mutter sollte gut sitzen, ohne dass es zu Verspannungen oder Schmerzen im Arm oder im Rücken kommt. Ein Stillkissen ist ein sehr nützlicher Verbündeter, um das Anlegen zu erleichtern und das Stillen bequemer zu machen. Entdecken Sie unsere Kissen hier.

- Ein Problem mit dem Saugen

Es kann vorkommen, dass das Baby richtig angelegt ist, die Schmerzen und Risse aber trotzdem bestehen bleiben. Das kann daran liegen, dass Ihr Baby schlecht saugt (zu kurze Lippen- oder Zungenbremse, Form des Gaumens).

In diesem Fall raten wir Ihnen dringend, eine Hebamme oder noch besser eine Stillberaterin IBCLC zu konsultieren, um das Problem zu lösen.

3. Wie behandelt man einen Riss beim Stillen?

Wenn Risse nicht oder nur unzureichend behandelt werden, können sie zu einem Teufelskreis werden, der schnell zu einem vorzeitigen Abbruch des Stillens führen kann.

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Schrunden zu lindern und zu heilen:

- Muttermilch als 100% natürliches Heilmittel

Die Heilung des Risses muss in einem feuchten Milieu erfolgen. Daher ist es wichtig, die Brustwarzen mit Feuchtigkeit zu versorgen.

 

Dafür ist die Natur gut: Sie können nach dem Stillen etwas Muttermilch auf die rissigen Stellen auftragen, da sie entzündungshemmende und infektionshemmende Wirkstoffe enthält. Die Muttermilch kann auch in einer Mullkompresse getränkt werden, damit der BH die wunden Brustwarzen nicht reizt.

Auch Stillmuscheln oder Silberschalen sind eine Lösung, um Ihre Brustwarzen feucht zu halten. Wir haben einen Artikel verfasst, der den Nutzen und die Funktionsweise von Stillschalen darstellt. hier.

Schrunden beim Stillen

- Die Lanolin-Salbe

Wenn der Schmerz anhält, können Sie auch eine Creme auf Lanolinbasis verwenden, um die Wundheilung zu beschleunigen. Diese natürliche, beruhigende und feuchtigkeitsspendende Creme wird aus den Talgdrüsen von Schafen gewonnen und ist für das Baby unbedenklich (kann gefahrlos eingenommen werden). Verteilen Sie eine zuvor zwischen den Fingern erwärmte haselnussgroße Menge auf der wunden Brustwarze zwischen den Stillmahlzeiten. Zögern Sie nicht, sich von einem Apotheker beraten zu lassen, um die für Sie geeignete Salbe zu finden.

 

Um Spannungsgefühle zu vermeiden, ist es wichtig, die Brüste an der Luft trocknen zu lassen. Vermeiden Sie außerdem übermäßiges Reinigen vor und nach dem Stillen.

4. Stillen mit Rissen?

Wenn Ihre Brust aufgrund eines Risses schmerzt, können Sie auch Brusthütchen aus Silikon verwenden. Sie werden oft kritisiert, weil sie zu einer verminderten Milchbildung führen können, sind aber dennoch eine Möglichkeit, Sie zu schützen und die Schmerzen zu lindern. Ich selbst habe sie mehrere Wochen lang verwendet, damit sich die Brustwarzen ausruhen konnten. Manche Mütter verwenden sie sogar während der gesamten Stillzeit. Wir sind der Meinung, dass die Verwendung von Silikonbrustwarzen eine gute Sache ist, wenn sie Ihnen Erleichterung verschafft und Sie ermutigt, weiter zu stillen!

 

Wenn Ihnen keine Lösung hilft und die Schmerzen zu groß sind, ist eine Milchpumpe eine gute Alternative. Man kann sie gelegentlich verwenden oder sich dazu entschließen, nur noch mit dieser Methode zu füttern. Manchmal ist es mühsamer, weil man die Milch abpumpen und dann mit einer Flasche füttern muss, aber für manche Mütter ist es die beste Option!

Für die größte Auswahl an Milchpumpen und die sehr professionelle Beratung empfehlen wir Ihnen die Website von grandir nature.

Wie kann man beim Stillen Risse vermeiden?
Stillen mumade

Mumade-Stillprodukte

Entdecken Sie unsere Stillkissen und unser Zubehör für einfaches Stillen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Wie wäre es, wenn Sie Ihren Warenkorb vor der Abreise sichern?

Geben Sie unten Ihre Daten ein, um Ihren Warenkorb für später zu speichern. Und wer weiß, vielleicht schicken wir Ihnen sogar einen süßen Rabattcode :)

mumade-van